konsumgedanken.de

Bücher ausmisten – Spenden, verkaufen, schenken, verbrennen?

Habt ihr aktuell auch Bücher, die ihr nicht (mehr) braucht? Oft stechen die gutgemeinten Geschenke von Freunden, Verwandten oder Arbeitskollegen im Regal besonders hervor oder man hat das ein oder andere Buch schon gelesen und weiß, man wird es kein zweites Mal tun… Aber  was macht man mit 50-60 Büchern, die zum wegschmeißen eigentlich viel zu schade sind und auch noch von Anderen gelesen werden könnten?

Ich habe mich mal drangesetzt und mir sind folgende Möglichkeiten in den Sinn gekommen:

1. Bücher spenden

Es gibt viele Einrichtungen, die sich über Spenden freuen. Zum Beispiel Büchereien, Vereine,  Tagesstätten, faire Kaufhäuser, Strafanstalten, Krankenhäuser  und Altenheime. Oft reicht einfach ein Anruf und dann könnt ihr die Bücherkiste vorbeibringen, sie vielleicht abholen lassen oder auch per Post auf Reisen schicken.

Hierzu gibt es auch einige interessante Websites, über die gespendet werden kann:

www.buchspende.org – Das ist ein Integrationsbetrieb für Menschen mit Behinderung in Berlin

www.buecherspenden.de – Ein Verein, der Jugendliche ans Lesen heranführen will

Spenden gibt auf jeden Fall ein gutes Gefühl, probiert es aus 😉 Sonst lassen sich Bücher natürlich auch an eure Bekannten, Freunde und Verwandten verschenken, wenn ihr für sie den passenden Titel habt!

2. Bücher tauschen

Tauschen ist eine coole Sache, gerade wenn man gerne liest. Wenn man keine Freunde oder Bekannten mit dem gleichen Buchgeschmack zur Hand hat, gibt es jedenfalls noch viele andere Möglichkeiten:

In vielen Städten gibt es mittlerweile Tauschregale, Tauschtelefonzellen oder -schränke. Hier kann man eigene Bücher reinstellen und natürlich auch die rausnehmen, die einem gefallen. Jemand war so nett und hat für Deutschland auf Wikipedia eine Liste von Bücherschränken erstellt: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_%C3%B6ffentlicher_B%C3%BCcherschr%C3%A4nke_in_Deutschland Eine weitere Liste gibt es auf openbookcase.org.

Hin und wieder gibt es auch Tauschbörsen oder Tauschflohmärkte, vielleicht auch in eurer Gegend. Tauschen geht sonst natürlich auch online. Meistens muss man sich einfach nur anmelden und kann lostauschen.

Hier zwei Beispiellinks:

www.tauschticket.de

www.tausch-buecher.de

Ich habe diese Tauschbörsen noch nicht ausprobiert, aber vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen, wie gut das darüber funktioniert? Durchs Tauschen hat man immer neuen Lesestoff, ohne Geld auszugeben und gibt gleichzeitig anderen die Möglichkeit, neue Bücher in die Hand zu bekommen. Also eine win-win-Situation, oder? 😉

3. Bücher verkaufen

Wenn der Geldbeutel etwas klamm ist oder die Bücher noch in einem super Zustand sind, könnt ihr sie natürlich auch verkaufen.

Offline und der für mich spaßigere Weg ist, sich auf einen Flohmarkt stellen, zu schnacken und einfach mal einen lustigen, kommunikativen Tag zu haben. Man verdient vielleicht nicht unbedingt die Welt dabei, aber die Aktion an sich macht es doch aus. Bei vielen Flohmärkten kann man ganz früh morgens hinkommen, sich anmelden und dann seinen Stand aufbauen. Manchmal gibt es auch günstigere Standgebühren für Privatverkäufer, das hängt aber vom jeweiligen Flohmarkt ab. Wie man auf einem Flohmarkt „erfolgreich“ verkauft, könnt ihr hier erfahren: http://www.flohmarktfreunde.de/flohmarkttipps.htm

Eine weitere Möglichkeit ist, die eigene Bücherkiste beim Second Hand Buchhändler vorzustellen und diese dann zu verkaufen. In Oldenburg kann man zum Beispiel beim Buchfänger bis zu 150 Bücher einfach so während der Öffnungszeiten vorbeibringen. Vielleicht gibt es bei euch auch sowas in der Nähe?

Online geht aber natürlich auch. Der Klassiker ist wahrscheinlich eBay, aber es gibt einige Websites, die sich auf den Ankauf gebrauchter Bücher spezialisiert haben. Insbesondere momox und rebuy sind mir hier im Gedächtnis geblieben. Man geht auf die jeweilige Seite oder App, trägt vom Buch die ISBN Nummer oder den Barcode ein und erhält direkt einen Verkaufspreis genannt. Ist man damit zufrieden, kann man das Buch in den Warenkorb legen und alle weiteren Bücher hinzufügen. Danach kommen die Bücher in ein Paket und ab 10 € Warenwert übernimmt das Unternehmen die Versandkosten. Aber für manche Bücher erhält man nur Pfennigbeträge und Bücher mit „groben“ Beschädigungen, Markierungen etc. werden nach der Prüfung nicht bezahlt. Dann muss man vielleicht selbst für den Rückversand aufkommen oder die Bücher bei denen lassen. Das Geld gibt es wohl nach etwa 14 Tagen aufs Konto oder in Form eines Büchergutscheins.

Die beiden Seiten, die ich jetzt beschrieben habe sind:

www.momox.de und www.rebuy.de

4. Bücher verschenken

Bestimmt gibt es Freunde oder Bekannte in eurem Umfeld, die sich über das ein oder andere Buch freuen würden. Vielleicht mag ja jemand von denen eine Autorin oder einen Autoren, von denen ihr jetzt gerade Bücher weggeben wollt? Ansonsten könnten sich ja bestimmte Gelegenheiten wie das alljährliche Schrottwichteln unter Freunden oder Kollegen anbieten.

 

Das waren die Möglichkeiten, die mir zur Weiterverwendung von Büchern in den Sinn gekommen sind. Kennt ihr sonst noch weitere? Jedenfalls – egal welchen Weg ihr wählt – es ist immer sinnvoller, Bücher jemand anderem zur Verfügung zu stellen, als sie wegzuwerfen…das Buch ist nach dem Lesen ja eigentlich nicht verbraucht! Ich persönlich finde spenden und tauschen ja ganz cool, werde aber in Zukunft vielleicht auch mal die anderen Wege ausprobieren.

2 Kommentare

  1. Laura

    Eine sehr schöne Übersicht. Ich verkaufe gerne gebrauchte Bücher, aber das ein oder andere wird auch einfach verschenkt.

    Antworten
    1. Alf (Beitrag Autor)

      Vielen Dank für deinen Beitrag, Laura! Ich finde es auch immer mit am schönsten, wenn man anderen nochmal eine Freude machen kann 🙂

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*